ZIKON – ZIKON II – ZIKON 2020

Nach Gründung der Zukunftsinitiative Kompetenzregion NiederRhein 2007 (Verlinkung ZIKON I) und der Fortschreibung des Konzepts als ZIKON II (Verlinkung ZIKON II) im Jahr 2010 folgt ZIKON 2020 (Verlinkung ZIKON 2020) den veränderten Rahmenbedingungen (Europa 2020, Strukturfondsperiode 2014-2020), um sich erneut intelligent, nachhaltig und integrativ für 2020 in der Region NiederRhein aufzustellen.

 

Hintergrund

Um mit einem prägnanten Profil im regionalen Wettbewerb um Investitionen, Unternehmen, Fachkräfte und EU-Fördermittel sich zu positionieren, wurde erstmalig im Jahr 2007 die Zukunftsinitiative Kompetenzregion NiederRhein (ZIKON I) durch die Region NiederRhein mit ihren Gebietskörperschaften Stadt Duisburg, Kreis Wesel und Kreis Kleve und der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer auf den Weg gebracht. Ausgangspunkt war eine Analyse der Wirtschafts-, Branchen- und Strukturentwicklung. Daraus wurden die wesentlichen Kompetenz- und Handlungsfelder der Region ermittelt. Unter dem Namen ZIKON II lautete das Ziel, die Kompetenzfelder gezielt zu stärken.

 

Regionale Wettbewerbsfähigkeit durch intelligente Spezialisierung

Im Rahmen von ZIKON 2020 wurden die in ZIKON I ermittelten Stärken und Kompetenzen der Region überprüft und bestätigt. Sie sollen gezielt weiterentwickelt werden, um wiederum einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit und zu der Bewältigung der strukturellen Anpassungsprozesse zu leisten. Resultat und inhaltliches Ziel dieses Prozesses der „intelligenten Spezialisierung“ der Region ist ein verlässlicher gemeinsamer Zielkorridor für alle Akteure am NiederRhein - im Sinne einer „Effizienten Technologie- und Logistikregion NiederRhein“.

 

Drei zentrale Handlungsfelder

In dem durch die Regionalagentur NiederRhein koordinierten und moderierten Prozess ZIKON 2020 wurden drei zentrale Handlungsfelder herausgearbeitet, die den inhaltlichen Fokus bis 2020 bilden:

  1. Handlungsfeld „Logistik, Infrastruktur und Technologie- und Wissenstransfer": Es baut auf den Stärken der Kompetenzfelder der Region auf und spezialisiert diese weiter, wobei der Fokus auf Logistik und Agrobusiness gelegt wird. Vor dem Hintergrund des starken Besatzes mit Industrie- und Produktionswirtschaft bildet die Stärkung der Energie- und Ressourceneffizienz ein Querschnittsthemenfeld.
  2. Handlungsfeld „Bildung und soziale Prävention": Dieses Handlungsfeld greift die sozialen Herausforderungen in den Bereichen Migration, Fachkräftesicherung und Erwerbspersonenpotenzial auf.
  3. Handlungsfeld „Standortmarketing, Kommunikation und Kooperation": Es baut auf die erarbeiteten Konzepte aus ZIKON II auf und setzt diese um. Das Handlungsfeld stellt darüber hinaus die Teilhabe aller relevanten Akteure der Region an den europäischen Strukturfonds sicher und vernetzt diese zu gewinnbringenden Konsortien.

 

Überregionale Umsetzung

In der Umsetzung des Prozesses werden überregionale Verflechtungsmuster aufgegriffen und projekt- und profilbezogen geeignete Partner aus den umliegenden, auch grenzübergreifenden Gebietskörperschaften hingezogen.

 

Vier Projekte

Die Region NiederRhein hat sich im Frühjahr 2015 mit ZIKON 2020 und vier darauf basierenden Projekten am Wettbewerb "Regio.NRW" des NRW-Wirtschaftsministeriums erfolgreich beteiligt, die 2016 in die Umsetzung gegangen sind. Diese sind nachfolgend zusammenfassend dargestellt.

zikontabelle

Downloads

ZIKON 2020

160112_zikon-2020_version_15_web

PDF mit insgesamt 192 Seiten. 

Download

PDF, die Kurzfassung hat 20 Seiten.

Download

ZIKON II

zikon2

PDF mit insgesamt 192 Seiten. 

Download

PDF, die Kurzfassung hat 20 Seiten.

Download

ZIKON I

zikontitel

PDF mit insgesamt 192 Seiten. 

Download

PDF, die Kurzfassung hat 20 Seiten.

Download